erschienen in 'JuptrStayTuned von Juptr' auf juptr.io

 
0

Juptr.io - lies nur was Du lesen willst


Juptr

Online Marketing Tag 2016:
Ein Rückblick

Wiesbaden 2. September 2016

 

Wenn sich eine Veranstaltung nach ihrer Premiere 2015 so schnell in der Branche etabliert hat wie der Online Marketing Tag (http://www.online-marketing-tag.de), dann wird man schnell neugierig. Ich jedenfalls wollte mir die Gelegenheit nicht nehmen lassen, mir ein eigenes Bild zu machen. Also nach Wiesbaden am 2. September! Was mich im Vorfeld überzeugte, war das Programm. Für mich war es nicht nur abwechslungsreich gestaltet, sondern versprach auch Praxisnähe. So etwas finde ich immer enorm wichtig, denn schließlich will ich das Gelernte so schnell wie möglich umsetzen.


Die Referenten

Die Referenten bei dem OMT waren bunt gemischt und selbstverständlich alle vom Fach. Einige Namen kannte ich und für mich war es das erste Mal, dass ich Thomas Hutter live erleben konnte. Sehr gefreut habe ich mich auf Björn Tantau, den ich bereits auf der Campixx in diesem Jahr hören konnte, sowie Inken Kuhlmann von Hubspot. Die drei Namen sind sicherlich vielen bekannt, die sich mit Online-Marketing beschäftigen. Dabei waren aber auch Referenten, die ich vom Namen her nicht kannte, von denen ich aber wusste, dass sie in ihrer Branche einen sehr guten Ruf genießen. Insgesamt fand ich die Referentenliste qualitativ hochwertig und das Event versprach ein Tag mit viel Wissensvermittlung zu werden.


Das Programm

Das Programm war gut gewählt. SEO, Facebook Werbung, E-Mail-Marketing, ECommerce, rechtliche Aspekte oder auch Mobile Advertising waren nur einige der Themen, die besprochen wurden. Mir fiel die Entscheidung mitunter wirklich schwer, welchen Vortrag ich besuchen wollte. Der Tag war mit dem Programm sehr gut gefüllt, aber da ich auch ausgiebig am

Netzwerken war, bin ich teilweise gar nicht erst in den einen oder anderen Vortrag mehr rein gekommen. Dafür waren die Gespräche zu gut und das lag auch an der Qualität der Besucher. Ich habe niemanden gesehen, der gelangweilt rumgestanden oder gesessen hat. Das halte ich für ein gutes Zeichen, denn eine Konferenz sollte nicht nur dazu dienen sich Wissen anzueignen, sondern sich auch mit Kollegen – gerne branchenfremd – auszutauschen. Während des Tages gab es drei Slots mit Themen, die jeweils zeitgleich stattfanden.

So hatte ich die Qual der Wahl. Ich persönlich bin kein Fan von drei Vorträgen zur gleichen Zeit, weil man in der Regel immer hin und her läuft, um nichts zu verpassen. Die Gefahr ist nach meiner Erfahrung bei zwei Vorträgen, die gleichzeitig geplant sind, weniger gegeben. In der Regel ist immer ein Beitrag dabei, den man nicht ganz so gut findet und kann sich dann völlig dem anderen Thema widmen.


Die Vorträge, die ich mir angehört habe, waren:

Jens Fauldrath: SEO-Reporting, Monitoring & Analyse

Den Referenten kannte ich bis dato nicht und mich hat seine sehr lebendige und humorvolle Art, den Inhalt verständlich zu machen, sehr angesprochen. Geholfen haben mir vor allem die Tipps, wie ich Reportings für Vorgesetze besser aufbereiten kann. Das hat Fauldraht anschaulich an einigen Beispielen gezeigt. So konnte ich diese Best Practices gleich für mich übernehmen.


Miriam Rupp: PR-Social Media, Content-Marketing – Die Suche nach dem Königsweg

Rupp erklärte an einem Beispiel, wie Wahrnehmung und Storytelling funktioniert. Dazu nutzte sie das Modell der Heldenreise von Joseph Campbell. Sehr anschaulich stellte sie die Struktur von Geschichten dar, in denen die Form der Heldenreise angelegt ist: Ein Held erhält eine Aufgabe, muss sich durchkämpfen und kann am Ende seinen Sieg davontragen. Diese Idee übertragen auf das eigene Storytelling kann schon eine gute Hilfe sein, sich dem Thema anzunähern. An dieser Stelle sei noch das Buch „Storytelling für Unternehmen“ von Miriam Rupp empfohlen, in dem sie darauf noch einmal intensiver eingeht.

 

Thomas Hutter: Facebook – voller Angriff auf mobile Möglichkeiten und was bei Mobile Ads mit Facebook beachtet werden muss

Bei Hutter drehte sich – wie sollte es anders sein – alles um Facebook. In seinem Vortrag konzentrierte er sich ganz auf die optimale FB-Werbeanzeige und gab Tipps, um das Beste für den Werbetreibenden rauszuholen. So erklärte er, dass Bilder am besten zentriert und als Eye-Catcher fungieren sollten. Das bedeutet: keine kleinen Details im Bild und am besten auf Text verzichten. Ein guter Tipp, den ich so übernehmen werde.


Maël Roth: Content Operations – Auflösung von Silos

Roth ist seinem Herzensthema Content-Marketing nachgegangen und hat Mirko Lange, der kurzfristig ausgefallen war, wirkungsvoll vertreten. Auf den Punkt erklärte er, warum es wenig Sinn macht, in Silos (beispielsweise pro Abteilung) beim Content-Marketing zu denken. Besser ist es, übergreifend mit der kompletten Unternehmenskommunikation an das Thema heranzugehen. Dafür ist ein Change Management erforderlich.


Björn Tantau: Entfesselt: Die unglaubliche Macht des perfekten Lead Magneten bei E-Mail-Marketing

Wer Björn kennt, der weiß, dass das er zu den Referenten gehört, die kein Blatt vor den Mund nehmen und leidenschaftlich sowie mit nordischen Witz ihr Wissen teilen. Darum habe ich mich schon im Vorfeld sehr auf ihn gefreut. Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Sehr einprägsam erklärte Tantau, worauf es beim Lead Magneten ankommt. Das kann beispielsweise ein PDF sein mit den besten Artikeln des Blogs (wenige Seiten genügen) oder ein E-Book (kurz, knapp, präzise), das den Interessenten weiterhilft. Wichtig dabei ist immer: Keine Versprechen machen, die man nicht halten kann. Im Grunde also wie im echten Geschäftsleben. An dieser Stelle kann ich den Newsletter von Björn Tantau empfehlen, der immer wieder hilfreiche Tipps beinhaltet, die nicht immer auf seinem Blog stehen.


Fazit:

Für mich war es der erste OMT und bestimmt nicht der letzte. Die Vorträge waren inhaltlich auf einem sehr guten Niveau. Anfänger, Fortgeschrittene und Profis haben meines Erachtens gleichermaßen profitiert. Was mir gut gefallen hat, ist, dass jeder Referent nach seinem Vortrag noch angesprochen werden durfte, um Fragen zu klären oder das Thema zu vertiefen. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, deren Besuch ich nur empfehlen kann.


Weitere Recaps zum OMT veröffentlicht haben die Kollegen von: