published in 'KreativKader von Juptr' on Juptr.io

0
0

Mach Schluss mit dem Nachrichten Overload – beginn mit maßgeschneiderten Inhalten.

Jeden Tag werden wir überhäuft mit Inhalten jeglicher Art – in Form von Bannerwerbung, Newslettern, RSS-Feeds etc. und alle wollen Aufmerksamkeit bekommen. Dabei will man nur schnell erfahren, was sich in der Food-Branche über Nacht geändert hat. Um sich sein eigenen Bild zu machen, muss man als User die Content-Blogs von Publishern, Unternehmen, Youtubern oder Journalisten besuchen und im besten Fall auf mehreren Seiten gleichzeitig sein. Wie man das alles kanalisieren kann, erfahren Sie hier.

 

https://www.pexels.com/photo/white-macbook-near-pineapple-and-pumpkin-204686/

Wer kennt es nicht: Man öffnet einen Artikel und wird binnen Sekunden unterbrochen von Onlinebannern, die Unternehmen teuer bezahlen. Abhilfe schafft hier das Start-up Unternehmen Juptr aus Düsseldorf. Gegründet wurde es 2015 von vier bereits erfahrenen Unternehmern aus den Bereichen Digital Marketing, Software Engineering, Machine Learning und Big Data. Juptr hat es sich zur Aufgabe gemacht, die verzweifelten und suchenden User abzuholen und ihnen die Inhalte zu zeigen, die sie wirklich brauchen und interessieren.

Ihre Entwicklung trägt den Namen Juptr Brand Channel – eine Plattform für persönlichen Social Content. Die User bzw. Unternehmen brauchen keine Datenkrake zu fürchten, denn die gesammelten Daten dienen ausschließlich der Optimierung des eigenen Channels. User, Content-Publisher und werbetreibende Unternehmen treffen sich dank Juptr auf einer Plattform – nie war es einfacher die unterschiedlichen Zielgruppen zusammenzubringen. Aber wie können die verschiedenen Gruppen von dieser Innovation profitieren?

Mache dir die Welt, wie sie dir gefällt
User haben die Möglichkeit sich Channels ihrer Wahl zu erstellen, um den für sie relevanten Content ausgespielt zu bekommen. Vorgegebene Channels, beispielsweise aus den Bereichen Essen und Trinken, Kochen und Backen, Politik und Wirtschaft, Technik, Nachrichten oder Lifestyle können zur ersten Orientierung helfen. Wem das nicht genug ist, der kann mit wenigen Schritten seinen ganz eignen Channel erstellen – auf die Interessen ausgelegt, die für ihn eine Rolle spielen. Auf diese Art und Weise liegt die Kontrolle über die Mediennutzung nicht mehr bei Juptr, sondern in den Händen des Users. Doch was wäre Content, wenn er nicht geteilt werden würde? Auch dafür hat sich das Start-up einen Weg überlegt. Die User können ihre relevanten Inhalte mit anderen Usern teilen, diskutieren, eigene Beiträge posten und in anderen sozialen Netzwerken wie Facebook teilen. Besonders angesprochen werden sollen vor allem Nutzer, die ein hohes Interesse an Neuigkeiten haben.

Für mehr Fairness
Publisher, Journalisten und Blogger können mit Juptr ihre Reichweite erhöhen und neue Leser gewinnen. Denn die Inhalte werden nicht auf Juptr angezeigt, sondern auf den Seiten der Content-Partner. Eigene Artikel können von den Partnern auch direkt veröffentlicht werden. Darüber hinaus haben die Content-Produzenten zukünftig die Möglichkeit, auch kostenpflichtigen Content anzubieten und auf dem ersten freien Content-Marktplatz – Juptr KonteXt – ihre Inhalte unter transparenten Bedingungen z. B. an Unternehmen verkaufen. Der Sinn dahinter: Journalisten, Publisher und Blogger werden fair an der Verwertung ihrer Inhalte beteiligt.

Inspiration auf der Gabel
Was Sie zuvor gelesen haben ist alles gut und schön. Wie können Sie nun Ihre Zielgruppe gezielt erreichen und ihnen relevanten Content zur Verfügung stellen? Treten Sie mit Ihren Usern in direkten Kontakt, indem Sie Diskussionen unter Ihren Usern über den veröffentlichten Content über alle Netzwerke teilen.

Denn: Food ist ein überaus beliebtes Thema, dass sich schnell verbreitet. Die Liebe zum Essen und zur Fotografie verbindet viele Menschen. Was liegt also näher, als Essens-Kunstwerke oder Gaumenfreuden fotografisch festzuhalten und in den sozialen Netzwerken mit der ganzen Welt zu teilen? Und von diesem Trend können Sie profitieren und mit Hilfe von Juptr die Reichweite Ihrer Kunden erweitern. Blogs über Food und die Blogger sind sehr beliebt und mit dem Tool Juptr KonteXt können Sie Premium-Content von jenen Bloggern in ihre Feeds einfügen.

Worauf Sie auch Ihren Fokus legen, mit Juptr sind Sie auf der leckeren Seite. Keine aufploppenden Diät-Tipps oder Rezeptvorschläge mehr.



Published in: