published in 'BucketList2017 von Juptr' on Juptr.io

0
0

WorldWideTravelling


Mona

Südostasien: Ein Muss für Deine BucketList 2017

3 Länder, die Dein Reisefieber wecken

 

Wo soll es dieses Jahr nur hingehen? Möglichst weit weg, aber auf gar keinen Fall zu teuer… Die Wahl des Reiseziels kann wirklich Nerven rauben.

Wenn man an Südostasien denkt, kommt einem als erstes Thailand in den Sinn. Große Partymeile in Bangkok, wunderschöne Strände oder die sehr bekannte Full-Moon-Party. Flüge sind billig und auch das Leben vor Ort überstrapaziert den Geldbeutel nicht. Aber auch die Nachbarländer können hier mithalten.

Wer es ruhiger, kultureller und auch abenteuerreicher mag, der sollte sich diese 3 Länder nicht entgehen lassen.


Tipp: Mit ‘AirAsia’ findet ihr immer den billigsten Flug innerhalb Südostasiens. Besonders wer flexibel unterwegs ist, wird häufig einen Promotion-Sitz zum halben Preis finden. 


#1 Myanmar

 

Erst vor ein paar Jahren wurden die Grenzen Myanmar's für Touristen geöffnet. Seit dem haben sich einige Hostels entwickelt und auch Touristenbusse haben ein gutes Netz zum Reisen ausgebaut – meistens sehr viel luxuriöser, als die alten Busse des Nachbarlandes.

Myanmar punktet besonders mit der Freundlichkeit der Einheimischen. Sie sind sehr daran interessiert, auch mit Ausländern in Kontakt zu kommen und ihr Englisch auszuprobieren und zu verbessern. Ebenfalls mögen sie es total, ihre Kultur und Traditionen zu zeigen und zu teilen. Erfrischend ist, dass die Burmesen noch nicht an dem touristischen Punkt gelangt sind, wo es darum geht, den Reisenden möglichst viel Geld abzunehmen.

Ein großer Pluspunkt ist ebenfalls, dass das Land vor allem von Touristen noch nicht stark erschlossen ist. Hauptsächlich verirren sich hierhin Traveller und Backpacker. Besonders in der Off-Season (Juni-Oktober) lassen sich kaum Ausländer finden.


Tipp: Der Wechselkurs – beim Bezahlen von Hostels, Bussen etc. – ist nicht einheitlich vorgeschrieben und einige Besitzer, wissen nicht, wie genau der Wechselkurs funktioniert. Es kann daher sein, dass teilweise das Zahlen in Dollar günstiger ist. Manchmal jedoch bildet die einheimische Währung Kyat gerade einmal die Hälfte des angegeben Dollar Preises. Am besten immer einen Taschenrechner dabei haben, und den aktuellen Wechselkurs im Hinterkopf. So ist man immer am günstigsten unterwegs. 

 

Shwedagon Pagoda, Yangon

 

Das Tal der Tausend Tempel, Bagan.

Um die Tempel besonders ruhig zu erkunden empfiehlt es sich ein Fahrrad zu mieten, anstatt eines Rollers. 

 

3-Tages-Trekking von Kalaw zum Inle Lake. Übernachtungen in einheimischen Familien macht das Abenteuer sehr authentisch. 

'Sams's Family' bietet wunderbare Trekking-Touren von Kalaw aus an

 

Am Inle-Lake kann man die Fischer bestaunen!

#2 Vietnam

 

Vietnam ist ein stark vom Krieg geprägtes Land (60er-70er Jahre). Dies macht einen Besuch umso interessanter. In einem früheren Gefängnis, diversen Museen aber auch in der alten Stadt Huế findet man Spuren den Krieges.

Aber auch landschaftlich hat das Land einiges zu bieten. Von Bergen und kühleren Gebieten bis hin zum Strand ist für jeden Reisetypen etwas dabei. Durch das Land kann man entweder mit Bus, oder auch Zug reisen.

Für längere Fahrten sind die Busse meist mit ‘Betten/Liegesitzen’ ausgestattet. Da die Straßen nicht besonders gut sind und von vielen Schlaglöchern geprägt ist zu raten, sich unten und vorne im Bus einen Platz zu suchen. Ich saß damals ganz hinten und oben und haben mir meinen Kopf innerhalb von 15 Stunden mehrmals gestoßen.

Eine gute Alternative ist auch der Zug. Für längere Fahrzeiten sollte am besten ein Betten-Wagon gebucht werden. Falls das Budget es nicht zu lässt kann man auch auf die comfortablen Sitze umsteigen. Die Sitze sind so ähnlich wie in deutschen Zügen.

Für Abenteurer würde ich auch eine kurze Fahrt in der ‘Holzklasse’ empfehlen. Eingepfercht mit hunderten Vietnamesen hat man eine sehr unterhaltsame und auch lehrreiche Fahrt. Wer jedoch Probleme mit schmutzigen Toiletten hat, sollte sich eher nicht hierauf einlassen. 

 

Le Mat, Snake Village, Hanoi

Eine Schlange zu kosten und den traditionellen 'Blood shot' (Schlangenblut und Vodka) zu trinken mag eine Überwindung sein. Aber es ist ein einmaliges Erlebnis. 

 

Mit dem TukTuk 'The Imperial City'  Hue erkunden. Auch hier sind noch einige Spuren des Krieges zu finden. 

 

In Hoi An kann man einfach entspannen und die Idylle des französisch angehauchten Ortes genießen. 

In den künstlerischen Vierteln lassen sich gut Souvenirs kaufen und man kann sich Klamotten günstig maßschneidern lassen.

 

Ein Must-Do ist Cat Ba Island. Von hier aus kann man die Ha Long-Bucht erkunden. 

Mit dem Mountainbike über die Insel zu fahren bringt einen zu versteckten Höhlen und zum Nationalpark von wo aus es einen atemberaubenden Blick über die Insel gibt.

Essenstipp: Die Sandwiches 'Báhn Mì' findet man überall auf der Straße und sind super günstig. Auch wenn man nicht immer weiß, was die Zutaten sind, ist ein Báhn Mì immer ein guter Snack zwischendurch.

#3 Malaysia

 

Cherating Beach

Traveller, die nach Malaysia kommen, verschlägt es meist nur in die Hauptstadt Kuala Lumpur. Hier ist meist Stop-Over: “dann kann man sich ja auch mal die Stadt anschauen”. Bis auf die sehr schönen ‘Twin-Tower’ hat die Hauptstadt aber auch nicht viel mehr zu bieten als andere Großstädte.

Nimmt man sich jedoch etwas mehr Zeit für dieses Land, so findet man auch hier einige Schätze. Von Teeplantagen und Dschungel im Innenland bis hin zu einer atemberaubenden Küste und Inseln im Osten des Landes.

Wer eine komplett andere Seite des muslimischen Malaysias entdecken möchte ist auf Borneo genau richtig. Dort sind die verschiedenen Tribes eher christlich Orientiert. Außerdem besitzt jeder Stamm eine eigene Tracht und eigene Traditionen.


Tipp: Gerade wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist, bietet es sich an ein Auto zu mieten und damit das Land zu bereisen. Vor allem auf Borneo lassen sich wunderschöne Orte zwischen den Bushaltestellen finden, die man ohne Auto nicht erreicht. Wer besonders abenteuerlustig ist, besorgt sich eine Straßenkarte, lässt die Technik daheim, und schaut, wo einen der Wind hinträgt. 

 

Tief im Innenland Malaysias liegt Taman Negara. Ein perfekter Ort für Dschungeltouren, Wildlife, Abenteuer etc. Hier ist für jeden etwas dabei.

 

In den Cameron Highlands kann man den Arbeitern bei der Tee-Ernte zuschauen.

 

Juara Beach liegt im Osten der Insel Tioman und ist der verborgenste Strand der Insel. Nur wenige Reisende verirren sich hierher.

 

Wer eine ganz andere Seite von Malaysia erkunden möchte, kommt an Borneo nicht vorbei. 

Essenstipp: Am billigsten und am besten isst man in Malaysia in sogenannten 'Mamak's'. Dort gibt es traditionelles malaysisches und indisches Essen. Unbedingt zu probieren ist 'Roti Canai'. 



Published in: