published in 'SouthEastAsia' on Juptr.io

0
0

WorldWideTravelling


Mona

Koh Phangan – Viel mehr als nur 

Full Moon Party 

Reisende in Thailand verschlägt es häufig auf die südlichen Inseln des Landes. Darunter auch die beliebte Insel Koh Phangan. Warum diese Insel so gerne von Ausländern besucht wird ist einfach zu erklären: ‚Full Moon’-Party am Haad Rin Beach. Aber auch weitere Ableger, wie die ‚Half Moon’- oder ‚Black Moon’-Party bieten einen guten Grund die Insel zu besuchen. Doch die Insel hat weitaus mehr zu bieten als die mit neonfarbenen Partybesucher, die Partyhostels und die Strände in dem Hauptort der Insel. 

 

Links und rechts der Straße in der Hauptstadt Thong Sala reiht sich ein Hostel und Hotel an das andere. Von überall hört man laute Musik, sieht junge Menschen beim Alkoholkonsum und Dreck. Auch die typischen Thai-Bars mit nur einem männlichen Gast – dafür aber 20 ‚weibliche’ Kellnerinnen, wie man es aus Bangkok kennt – gibt es auch hier zu finden. Jeden Tag steigt hier überall eine große Party – auch außerhalb der bekannten Mondphasen. Die Tage werden dann verkatert am Strand verbracht, bevor es mit der Party weitergeht.

Begibt man sich jedoch tiefer ins Innere der Insel, oder auch in andere Himmelsrichtungen kann man auf Koh Phangan wunderschöne Orte und verlassene Strände finden. Besonders der Norden und der Osten laden zu einem Besuch ein. Die Partywütigen werden auf der Straße hinter sich gelassen. Stattdessen betritt man eine Welt voller Entspannung. An den Stränden im Osten reihen sich zwar auch Hotels. Diese werden jedoch oft von ruhigen Touristen oder auch Familien besucht. Tantra-Gemeinschaften, Öko-Hippies und auch einfache relaxte Backpacker prägen das Leben. Egal wo man hinkommt: man ist mehr als willkommen. Abends kann man sich bei Jam-Sessions, Drum-Circles und Lagerfeuer vom Tag erholen. In kleinen netten Restaurant (auch französische und italienische Küche) können Köstlichkeiten genossen werden. Kleinkünstler, wie Musiker oder Feuerkünstler, finden hier ihre Bühne und performen für Spenden, oder auch einfach nur aus Spaß. 

Auf der Insel sollte man sich auf jeden Fall einen Roller zulegen. Diese können bereits direkt in der Nähe vom Bootsanleger in Thong Sala gemietet werden. Allerdings sollte man kein Anfänger sein. Besonders auf den Straßen in Richtung Osten werden einige Hügel überquert. Die Straßen werden ohne Kompromisse gerade auf den Hügel gerade und steil gebaut. Genauso steil geht es auch wieder runter. Sand stellt natürlich hier eine große Unfallgefahr dar. 

 

 

 

 

...

Top ToDos in Koh Phangan: 

1. Walking Street Thong Sala: Jeden Samstag können hier ab 16-17 Uhr thailändische Spezialitäten ausprobiert werden, oder Klamotten gekauft werden.

2. Domesila Viewpoint: Der Aussichtspunkt kann durch eine 10-15 minütige Wanderung vom Phaeng Wasserall aus erreicht werden.

3. Koh Ma ist eine kleine vorgelagerte Insel im Nordwesten, welche vom Strand Haad Mae Haad erreicht werden kann. Koh Ma kann zu Fuß erreicht werden. Auf der kleinen Insel erwarten einen eine verlassene Bungalow-Anlage. Die ganz mutigen können dort einfach gleich eine Nacht verbringen.

4. Secret Pool am Phaeng Waterfall

5. Sri Thanu: Wer den Yoga/Meditations-Lifestyle, die Tantra-Gemeinschaften und Musiker erleben möchte ist in Sri Thanu genau richtig.

6. Chinesischer Tempel: An der Straße Richtung Chalok Lam befindet sich ein außergewöhnlicher chinesischer Tempel, der einen Besuch auf jeden Fall wert ist.

7. The Jam: Eine Jam-Session am Hin Kong Beach mit Open Stage. Jeder, der etwas drauf hat ist eingeladen mitzumachen. The Jam findet jeden Samstag statt.

 

 

 

 

...

Anfahrt

In Thailand ist das Busnetz sehr gut ausgebaut. Dementsprechend einfach ist es auch nach Koh Phangan zu kommen. Die meisten Verbindungen laufen über Surat Thani. Von hier aus wird man dann zur passenden Fähre gebracht. Die Fähren variieren, bringen einen aber alle sicher auf die Insel. Es gibt eine schnelle Fähre, und eine billige, die natürlich billiger ist. Die komplette Fahrt kann man bei den Busagenturen buchen.

Aber auch mit dem Zug kann man fahren. Dieser hält ebenfalls in Surat Thani, von wo aus dann der passende Bus zur Fähre genommen wird. Beim Zug ist darauf zu achten, dass man nicht zu sehr beim Geld spart. Die billigste buchbare Klasse ist nicht zu empfehlen.

Lest hierzu auch meinen folgenden Artikel: 

Kosten

Bangkok – Koh Phangan ab 650 Baht (inkl. Bus und Fähre)

Phuket – Koh Phangan ca. 1.400 Baht (inkl. Bus und Fähre)

Krabi – Koh Phangan ca. 900 Baht 

Es ist wichtig im Blick zu haben, an welchen Wochentagen die jeweiligen ‚Moon-Parties’ stattfinden. Zu diesen Zeiten steigen die Preise auf der Insel enorm. Diese Preisänderungen beziehen sich auf Unterkünfte, Essen und auch Transportkosten. Möchte man direkt nach einer der Parties von der Insel runter können die Preise von einem auf den anderen Tag um das Doppelte ansteigen. Ist man bei der An- und Abreise jedoch flexibel, kann man sich Daten heraussuchen, zu denen die ‚normalen’ Preise wieder angeboten werden. 

 



Published in: