published in 'dip-11 von Juptr' on Juptr.io

0
0

11. Schritt: Volle Kraft voraus

Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall, denn am Ende winkt Ihnen wertvoller Preis: Ihre Gesundheit!

 

Baum im Winter im Sturm

Wie schnell die Zeit vergangen ist. Lassen Sie uns noch einmal das Bild der Bergtour aufgreifen, das mit all den Höhen und Tiefen den Weg der Lebensstilumstellung so gut beschreibt. Sie beschreiten diesen Weg nun schon seit 10 Wochen. Das Ziel ist in Sicht, doch der letzte Wegabschnitt scheint noch immer steil.

In den letzten Wochen ging es viel um Ausrutscher, Rückfälle und negative Gedanken – ganz schön schwere Kost. Damit Ihnen kurz vor dem Ziel nicht doch die Puste ausgeht, geht es diese Woche noch einmal dem positiven Blickwinkel. Somit ist es Zeit, sich nochmal voll und ganz auf Ihre Stärken zu konzentrieren So meistern Sie auch die letzte Etappe mit Bravour! 

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Baum und es ist Sturm

Ihr Stamm steht fest verwurzelt und der Wind rüttelt stark an Ihren Ästen. Sie verbiegen sich in alle Richtungen, aber brechen nicht ab. Wenn sich der Wind legt, nehmen die Äste eine neue Position ein und können dem Wind so zukünftig noch besser trotzen.

Nach diesem Prinzip funktioniert unsere innere Widerstandskraft. Sie hilft uns, mit widrigen Umständen und Anforderungen von außen besser umzugehen und die seelische Stabilität zu erhalten. Unsere innere Widerstandskraft setzt sich aus vielen verschiedenen Faktoren bzw. Strategien zusammen. Einige der bekanntesten finden Sie nachfolgend: 

  • Sie handeln aktiv! Sie treffen Ihre Entscheidungen in Eigenregie und übernehmen Verantwortung für Ihr Handeln, d.h. Sie bewältigen Herausforderungen aktiv. Denken Sie an die Lösungsstrategien, mit denen Sie Ausrutschern und Rückfällen erfolgreich getrotzt haben.
  • Sie tanken Kraft im Kreise der Lieben! Sie binden Freunde, Familie und Bekannte aktiv in Ihr Vorhaben ein. Allein das Wissen, nicht alles allein bewältigen zu müssen, macht Sie stärker. Und auch ein freundschaftlicher „Tritt in den Hintern“ kann Ihnen wieder Schwung verleihen.
  • Sie verfügen über einen gesunden Optimismus! Die Erwartung bzw. der Glaube an ein positives Ergebnis beflügelt Sie.
  • Sie sorgen gut für sich! Sie nehmen sich und Ihre Bedürfnisse ernst, wie Sie es in den Schritten 8 und 10 bereits gelernt haben. Und auch das „Nein sagen“ gelingt schon besser.
  • Sie vertrauen auf sich und Ihre Fähigkeiten! Denken Sie daran, was Sie schon alles geschafft haben. Ja, Sie können wirklich auf Ihre Fähigkeiten vertrauen!
  • Sie schöpfen Energie aus positiven Gefühlen und schönen Erlebnissen! 

Womit identifizieren Sie sich? Welche Beschreibung soll in Zukunft auf Sie zutreffen? Denn auch wenn Sie noch nicht Alles im Griff haben, Sie können alles trainieren. Wie das gelingen kann, möchten wir Ihnen in den kommenden Tagen anhand von zwei Beispielen zeigen: das Vertrauen in die eigene Stärke und das Bewahren einer positiven Einstellung. 



Published in: