erschienen in 'Konsumgöttinnen von forti' auf juptr.io

 
0

Carpe diem


kerrynoir

ARTIKEL SCHREIBEN AUF JUPTR

Kleine Anleitung für Schreibwütige ;-)

 

Rainer Sturm / pixelio.de

Juptr bietet nicht nur News und Unterhaltung, Nutzer haben ebenso die Möglichkeit, selber Artikel zu verfassen und diese auf der Plattform online zu stellen. Ihr möchtet euch gerne mit einem Artikel zu einem Thema äußern, das euch wichtig ist oder euch interessiert? Nichts leichter als das, wie meine kleine Anleitung zeigen wird.

ALLER ANFANG IST...

...gar kein Problem, man klickt lediglich rechts im Menu auf "Einen Artikel schreiben", schon öffnet sich die Seite, auf der man ohne große PC-Kenntnisse in einer Maske drauflos schreiben kann.

 

Tim Reckmann / pixelio.de

Das Ganze ist schlicht und verständlich aufgebaut, bietet dabei aber dennoch viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung.
Links oben befinden sich grau unterlegt vier Buttons: "Drafts" (Entwürfe), "Publish" (Veröffentlichen), "New Draft" und "Save".

Zunächst öffnet man mit "New Draft" einen neuen Entwurf, in dem man sich austoben kann. Nun klickt man die oberste Zeile "Your document title" an und schreibt hier seine Artikelüberschrift rein. Vorgegeben sind danach ein Untertitel, ein Foto und ein Paragraph (=Textabschnitt).  Den Untertitel und das erste Bild kann man nicht löschen, ich weiß auch nicht, was passieren würde, wenn man dort nichts eingibt - ich vermute, beim Bild würde das Beispielfoto übernommen werden. Da ist ein eigenes passend zum Thema dann doch schöner.

Klickt man auf irgendeinen der Rahmen, kann man diesen Inhalt bearbeiten, zudem erscheint links ein Insert-Button, mit dem man weitere Bildermasken, Textabschnitte oder Kapitelüberschriften einfügen kann.
Zudem kann man mit dem links erscheinenden Button Abschnitte jeder Art auch löschen oder nach unten / nach oben verschieben.

Was ein "Emphasized Text" sein soll, ist mir nicht so ganz klar, aber so wie es hier im Versuch erscheint, ist ein solcher hervorgehoben. Genauso erscheint es auch, wenn man "Quote" einfügt, was übersetzt "Anführungszeichen" bedeutet (für Zitate).

Mit "Embed" füht man einen Link ein, mit "Code" meiner Ansicht nach einen HTML-Code - letzteres brauche ich eher nicht, das Erste kommt mir entgegen, wenn ich zum Beispiel auf meinen Blog hinweisen möchte ;-)

TEXTE FORMATIEREN

Sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten gibt es hier nicht, zum Beispiel was den Hintergrund betrifft. Innerhalb eines Textes kann ich allerdings manches variieren. Es ist zum Beispiel kein Problem, einen Teil des Textes fett erscheinen zu lassen. Markiert man Worte oder Zeiten, öffnet sich darüber nämlich eine Leiste mit diversen Möglichkeiten: kursiv, durchgestrichen,  unterstrichen  - auch in Kombination miteinander kann man diese Möglichkeiten anwenden.
Beim Klick auf Split wird der Text an der markierten Stelle gespalten, so dass ich Zwischenabschnitte einfügen kann, ohne einen Teil des Textes wieder löschen zu müssen.
Schade finde ich ein wenig, dass man keine Auswahl an Schriftarten oder Schriftfarben hat und auch keine Textstellen mit farbiger Markierung hinterlegen kann.

 

Einfach so weil´s schön ist :-)

FERTIG GESCHRIEBEN?

Das muss nicht am Stück passieren, jeden Artikel kann man speichern und über "Drafts" wieder aufrufen, um ihn weiter zu bearbeiten.
Ist man mit seinem Werk dann zufrieden und zum Ende gekommen, klickt man auf "Publish" zur Veröffentlichung.
Nun geht ein kleines Fenster auf, in dem die Foren erscheinen, in denen man ist. Man kann seinen Artikel nur in einem dieser Foren veröffentlichen - passt er dort nirgendwo wirklich rein, muss man vorher ein neues Forum eröffnen.

Hat man ein Forum gewählt und angeklickt, trifft man noch die Entscheidung, ob der Artikel ausschließlich in diesem Forum zu lesen sein oder auch öffentlich auf Juptr erscheinen soll.

Klick! und schon steht euer Leserschaft euer Werk zur Verfügung.
Ab dem ersten selber verfassten Artikel findet ihr diesen und alle weiteren auch unter einem neuen Feld bei "Meine Foren" mit dem Namen "My Posts". Hierzu könnt ihr auch einladen, so dass Leser euch folgen können und jeden eurer neuen Artikel im Feed gemeldet bekommen. Von dort aus könnt ihr eure Artikel auch aufrufen und weiter bearbeiten, zum Beispiel wenn ein Update nötig ist

So viel zu diesem Thema für heute.
Liebe Grüße
Eure Kerstin